Der Webcam-Blick auf Moskau

In ihrer unendlichen Weisheit hat die Stadt Moskau heute dazu aufgerufen, möglichst nicht auf die Straße zu gehen. Zwei Grad über null, alles taut, die Straßen sind also extrem rutschig. Und die Gefahr, von einem fallenden Eiszapfen verletzt zu werden, klingt zwar nach Slapstick, ist aber tatsächlich vorhanden und wenig lustig.

Was bleibt? Drinnen bleiben mit schützendem Dach über dem Kopf, Tee trinken und per Webcam auf die Stadt gucken. Zum Beispiel von Ostankino, Moskaus Fernsehturm. Besonders schön ist das im Abendlicht, aber auch sonst hat man vom Balkon in 323 Metern Höhe einen ausgezeichneten Blick, wenn auch nur als Standbild, das sich alle paar Minuten aktualisiert:

Card

Auch per Standbild, aber deutlich interaktiver funktioniert die Webcam, die vom Turm der Moskauer Lomonossow-Universität herabblickt. Sie ist im 13. Stock angebracht und kann schwenken, zoomen oder auch den Blick senken. Keine Adminrechte nötig, jeder kann sie vom eigenen Computer aus steuern: Einfach hier die Navi-Knöpfe anklicken und, falls sich das Bild nicht aktualisiert, die Seite neu laden.

Auch schön: der Blicks übers Neujungfrauenkloster, vor allem mit Schnee auf den Kirchendächern:

EarthCam – Moscow Cam

Auf dieser Seite hier schließlich kann man wahlweise im Gorki-Park, auf dem Ausstellungsgelände ВДНХ oder im Taganski-Park Moskaus Eisläufern zusehen, wie sie ihre Runden drehen. Ein paar haben sich dann doch aus dem Haus getraut. Eiszapfen hin oder her.

2 Kommentare zu “Der Webcam-Blick auf Moskau

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *