Kleiner Architektur-Führer für Moskauer Bussitze

Ach weißt du, die Themen liegen ja auf der Straße. Oder besser: Sie fahren darauf herum. Immer, wenn ich im Bus sitze, starre ich auf diese Sitze mit ihren blau-gelben Bezügen und denke: „Man müsste eigentlich mal all die Moskauer Architektur-Highlights auflisten, auf die wir uns jeden Tag draufsetzen.“ Schon allein, damit man Gästen was Interessantes zeigen kann, wenn man mit ihnen im Bus in einem der vielen Staus hier feststeckt.

Also habe ich neulich die Mitfahrenden verwirrt, indem ich mich nicht gesetzt, sondern die Sitze fotografiert habe, während wir den Neuen Arbat runterfuhren. Mit ein bisschen Nachschlagen und Diskutieren mit Freunden (Moskau hat ziemlich viele Kirchen, es ist nicht immer einfach) ist nun diese Grafik entstanden. Wer wissen will, wie die einzelnen Gebäude heißen: einfach mit dem Mauszeiger über einen der Punkte fahren, dann werden die Infos eingeblendet.

Während das Bolschoi es gleich zweimal auf diese Rückenlehne geschafft hat (oben links und unten links), tauchen andere Glanzstücke der Moskauer Architektur weniger häufig auf. Zwei möchte ich deshalb noch nachreichen, weil sie zwar weniger bekannt, aber auch interessant sind: Das Mosselprom-Gebäude und die Schiwopisny-Brücke begegnen einem ebenfalls manchmal beim Busfahren.

kscheib architektur moskau bus

(Update: Weil die Anregung mehrfach kam, gibt es für internationale Moskau-Reisende das Ganze hier jetzt auch in Englisch.)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *